Liebe Gemeinde,

Nun nutze ich die Gelegenheit um Ihnen die Erfahrungen meines Heimaturlaubs zu erläutern. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte ich die letzten drei Jahre leider nicht reisen. Aber dieses Jahr hatte ich die Gelegenheit, bzw. vom 5. Januar bis zum 7. Februar, meine Heimat zu besuchen. Der Flug flog zunächst von Frankfurt nach Neu-Delhi und dann mit dem Anschlussflug nach Kerala. Am 6. Januar um 17 Uhr bin ich in Kerala gelandet.

Zuerst war ich 10 Tage in der häuslichen Quarantäne. Nach den 10 Tagen fing meinen offiziellen Urlaub an. Ich habe darüber gefreut, dass ich nach langer Zeit meine Familie wieder besuchen konnte, besonders meine Mutter, Geschwister und Verwandte. Das war einer der glücklichsten Momente in meinem Leben.

Diesmal hatte ich die Gelegenheit an meinem Heimatpfarrfest und einer Taufzeremonie des Kindes meiner Cousine teilzunehmen. Dann habe ich mir Zeit genommen meinen Provinzober und andere Ordensmitglieder meines Ordens einen Besuch abzustatten.

Meine Mutter machte es glücklicher, als ich den Großteil meiner Urlaubszeit bei ihr verbracht habe. Aufgrund der rasanten Ausbreitung der Omikronvariante in Kerala konnte ich leider nicht viel unterwegs sein. Also verbrachte ich die meisten meiner Urlaubstage im Elternhaus. Und am 7. Februar bin ich hier in Lastrup nach meinem Heimaturlaub angekommen.

Pater Joby