Verabschiedung von Pater Walter Körbes

Abschiedsworte des Pfarreirates

Lieber Pater Körbes,

heute heißt es Abschied nehmen. Wir, die Pfarrgemeinde St. Petrus sagen „Auf Wiedersehen“ zu unserem seit mittlerweile fast 30 Jahren liebgewonnenen Pater. Sie sind in dieser langen Zeit für viele Gemeindemitglieder zum Gesicht unserer Pfarrei geworden. Jung und Alt wurden mit Ihren besonnen, wohltuenden und sehr bedachten Worten – zu traurigen aber auch freudigen Anlässen –bestärkt. Vielen Dank dafür. Wir, der Pfarreirat St. Petrus werden Sie sehr vermissen.

Als ständiges Mitglied in den Pfarreiräten der letzten Jahre seit der Fusion haben Sie mit Ihrer markant humorvollen und ruhigen Art dazu beigetragen, uns bei festgefahrenen Diskussionen für neue Gedanken zu öffnen. Stets dem Motto Don Boscos: „Halte dich an Gott. Mache es wie der Vogel, der nicht aufhört zu singen, auch wenn der Ast bricht. Denn er weiß, dass er Flügel hat.“

Als Salesianer lag Ihnen auch immer die Jugend am Herzen. Whatsapp und Facebook gar kein Problem. Besonders wichtig war Ihnen die Vorbereitung der Firmlinge auf den großen Tag (und das ist mindestens genauso wichtig), haben diese auch in der offenen Atmosphäre gerne mitgemacht. Auch spät abends um 22 Uhr bei der Meditation, gießen Sie den den Geist Gottes zu 110% aus. Wir könnten eine lange Liste mit all Ihren Einsatzgebieten beginnen. Wenn wir diese alle aufgezählt haben, sind Sie schon längst in der Eifel. Jeder, der hier sitzt hat seine ganz persönlichen Begegnungen mit Ihnen. Und glauben Sie uns, wir hätten auch zu Nicht-Corona-Zeiten ein Sitzverteilungsproblem für Ihre Lieblingsmenschen gehabt.

Lieber Pater Körbes, stellvertretend für den Pfarreirat und alle Gemeindemitglieder möchten wir uns für diese Begegnungen tausendfach bedanken und wünschen Ihnen einen guten Start in Jünkerath. Seien Sie gewiss, wir werden vorbeischauen! Es ist eine großartige Don Bosco Einrichtung, auf einem schönen Hügel gelegener Ruhepol. Es lohnt sich die Wanderschuhe einzupacken. Aber genauso erwarten wir Sie auch hier – spätestens zum Kirchweih-Jubiläum in Hemmelte oder mal auf der Durchreise an die Nordsee. Danke, alles erdenklich Gute und Gottes Segen!

Zeitungsbericht der MT vom 07.07.2020